14.07.2019

Jour fixe musical 9 – Einst zum Verstummen verurteilt

In der Reihe „Verfolgung-Widerstand-Exil“ im Blauen Haus ist der 9. Abend, am Sonntag 14.Juli von 18 bis 19 Uhr, bei freiem Eintritt, dem Komponisten Isang Yun und dem Dramatiker, Komponisten und Zeichner Federico Garcia Lorca gewidmet. Von Isang Yun spielen Saskia Niehl und Julien Floreani, beide Studierende an der Musikhochschule, „Pezzo fantasioso“; Lucas Macias Navarro spielt „Piri“ für Oboe solo.

 

Der renommierte Komponist Isang Yun wurde 1967 vom südkoreanischen Geheimdienst der Park-Diktatur aus Deutschland verschleppt und in Korea zu lebenslanger Haft verurteilt und gefoltert. Auch der große Dramatiker und Lyriker Federico Garcia Lorca war ein Opfer der Falangisten: er wurde, 38jährig, bei Granada ermordert.

 

Lyrik von Garcia Lorca wird an dem Abend in deutscher Sprache vorgetragen von Tilmann von Stockhausen, dem Leitenden Direktor der Freiburger Museen und Initiator der Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“, sowie in der spanischen Originalsprache von Lucas Macias Navarro. Er ist Professor für Oboe an der Freiburger Musikhochschule und Chefdirigent in  Oviedo. Ruth Patzelt spielt Kompositionen für Gitarre von Garcia Lorca. Eine historische Aufnahme beschließt das Programm: Manuel de Falla, spanischer Komponist, der aus Protest gegen das Franco-Regime 1939 ins argentinische Exil ging, spielt eigene Klavierwerke.

 

Saskia Niehl   Violine  | Julien Floreani  Klarinette

Ruth Patzelt  Gitarre

Lucas Macias Navarro  Oboe

Tilmann von Stockhausen  und
Lucas Macias Navarro  lesen

Isang Yun, Pezzo Fantasioso  und  >Piri<  ||

Federico Garcia Lorca, Texte (Lesung) und  Kompositionen für Gitarre solo.

Sowie vom Tonband, historischen Raritäten:

Pablo Casals spielt Manuel de Falla;

Manuel de Falla spielt eigene Kompositionen

So. 14. Juli 2019, 18 (bis 19) Uhr, Blaues Haus, Eintritt frei.

ARTIKEL TEILEN: