11.12.2022

Bronisław-Huberman-Forum : 75. Veranstaltung

In Kooperation mit dem Blauen Haus Breisach und mit >Kreisau<

Kunstraum >Diva la Musica< Freiburg, Lise-Meitner-Strasse 12  | 

Beginn: 16 Uhr

Eintritt frei  –  Anmeldungen an  mail@Bronislaw-Huberman-Forum.de  sind willkommen.

 

 

Programm


16:00 Uhr :  >Orchestra of Exiles<
   ( Orchester im Exil ). Film von Josh Aronson

Bronisław Huberman und die Gründung des Palestine Symphony Orchestra. Dauer etwa 80 Minuten

 

Im Anschluss, etwa  um 17:45 Uhr, :Hans-Wolfgang Platzer  –  Vortrag

>Huberman als Vordenker und Formulierer einer europäischen Einigungsbewegung<

 

 

Zu Hans-Wolfgang Platzers Publikation

Bronisław Huberman, einer der großen Violinvirtuosen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und bekannt als ein Künstler, der sich dem Nationalsozialismus entgegenstellte und  bedrohten jüdischen Musikern zum Überleben verhalf, war auch ein bedeutender Vordenker und Botschafter eines vereinten Europa.

Der Brückenschlag zur heutigen Europäischen Union zeigt, wie aktuell Hubermans Denken in einer Zeit ist, in der in einem krisengeschüttelten Europa eine bedenkliche Geschichtsvergessenheit um sich greift.

Das Buch des Autors Dr. Hans-Wolfgang Platzer (Professor für Politikwissenschaft i.R. und Inhaber eines Jean Monnet Chair of European Integration an der Hochschule Fulda)  ist 2019 im Verlag ibidem  als 17. Band der Reihe  >cinteus< erschienen.

 

Zu Bronisław Huberman und dem Film  >Orchestra of Exiles<

1882 in Czestochowa geboren, wurde Bronisław Huberman mit zehn Jahren nach Berlin geschickt,um sich bei Joseph Joachim  zu vervollkommnen. Bis zum Sommer 1933 lebte Huberman in Berlin. Von dort zog er nach Wien, bis die politischen Ereignisse erneut sein Auswandern erzwangen, und fand Aufnahme in den Vereinigten Staaten. Erst im Sommer 1945 konzertierte Huberman wieder auf europäischem Boden: bei den Musikfestwochen in Luzern.

Der große Humanist Bronisław Huberman war ein Vorkämpfer eines jüdischen Staates in Palästina. Er begründete 1935 das „Palestine Symphony Orchestra“, aus dem sich 1948 das „Israel Philharmonic Orchestra“ bildete. Mit der Gründung des Orchesters verschaffte Huberman nahezu einhundert jüdischen Musikern aus Europa Hoffnung und Arbeit und bewahrte somit die meisten von ihnen  -und deren Familien-  vor dem wahrscheinlichen Tod durch die Nazis. Als Dirigent für das erste Auftreten des Orchesters (am 26.Dezember 1936) hatte Huberman Arturo Toscanini gewonnen.

Der Dokumentarfilm >Orchestra of Exiles<  berichtet von der Gründung des Orchesters und zeichnet gleichzeitig ein vortreffliches Bild von Huberman als Künstler und als Persönlichkeit. Itzhak Perlman, Ivry Gitlis, Zubin Mehta und Amnon Weinstein kommen in dem Film zu Wort.

ARTIKEL TEILEN: